15.Tag

Posted by on 17. September 2011
Nach einem fantastischen Frühstück kam unserer Wüstenguide. Obwohl wir für die Zwickmühle schon 20 Kamele rausgehandelt hatten, entschied sich Marek doch die Tour im Ländi des Guide mit zu machen. Denn der Defender hatte doch wesentlich mehr Bodenfreiheit und einen Auspuff der nicht zur Hälfte runterhängt. Der Guide testete die Moppedfahrer in dem er gleich durch eine Tiefsand-Düne heizte. Wir haben es dann erfolgreich geschafft, die Moppeds in nur 30 Sekunden im Sand einzugraben. Es eilten sofort Helfer herbei um die Moppeds aus dem Sand raus zu schleppen. Wie peinlich. Der Guide zeigte uns dann erstmal was sein Ländi kann und was wir nicht können. Er raunte dann etwas von einer Route ohne Sand, aber auch diese Route hatte Tiefsand und irgendwann, nach drei bis vier Stürzen hatten wir es aber drauf. Das Geheimnis ist: Geschwindigkeit. Mit Speed kommt man durch jeden Tiefsand. Und so konnten wir dann ordentlich mit dem Jeep mithalten und hatten Spaß ohne Ende. Aus der 3 Stunden Tour wurden 6 (bei über 40 Grad im Schatten) und zum Schluss wurden wir mit einem Daumenhoch des Guides belohnt. Schäden gab es kleine an Frau Doktor die dank Basti auch am meisten umfiel. Dank an Boris für die kurzen Spiegel, der Rechte drehte sich beim Sturz nur um und mutierte zum Schminkspiegel. Ein langer wärer abgebrochen. Den Schalthebel haben wir wieder gerade gebogen und morgen geht's weiter.

20110917-084614.jpg