29.Tag

Posted by on 30. September 2011
Nach dem gestrigen langen Tag, haben wir heute erstmal ordentlich ausgeschlafen. Danach fuhren wir ganz entspannt zu BMW um die doch schon abgefahrenen Offroadreifen wieder gegen Strassenreifen zu tauschen. Außerdem sollte man wohl 100km/h mit den Geländegummis nicht überschreiten, was für die 3000km Rückreise anstrengend werden könnte. Man denke da nur an die spanischen Laster. Aber leider ist unser deutschsprechender Mechaniker nicht da und so ist die Werkstatt überlastet. Deswegen müssen wir morgen nochmal hin. Also haben wir uns nochmal in aller Ruhe Gibraltar angesehen und die Affen geärgert. Basti war zwar schon mal auf dem Felsen, hat aber erst jetzt hat er erfahren, dass die Tiere Berbermakaken heißen. Vielleicht wollte uns deswegen ein Affe den Weg versperren, aber er hatte keine Ketten dabei und so konnten wir ihn mit dem blossen Fingerzeig auf einen Stein von der Wegelagerei abbringen. Gibraltar fetzt, so viel steht fest. Heute Abend erklärte sich dank der lieben Weiterleitung von Kerstin das triumphale Gezicke. Es gibt wohl eine Tiescha-Rückrufaktion, die Kottes oft ausgehende Maschine zum Dauerlauf überreden soll. Gerade hier in Gibraltar hatte Kotte vor 3 Wochen bei den kleinen ansteigenden Gassen so seine Gleichgewichts-Problemchen mit absterbendem Motor. Morgen verabschieden wir uns leider von Mops. Er muss ab Mittwoch arbeiten um unsere Reisekasse zu füllen. 😉 Er fährt ab morgen nach Narbonne und nimmt von dort den Autozug gen Heimat. Also sind wir ab übermorgen nur noch 3 Gefährten die den langen Rückweg antreten. Und jetzt hat uns doch wirklich gerade beim Bier trinken noch ein Spitzbube angesprochen ob wir Haschisch kaufen wollen und wir fingen alle laut und herzhaft an zu lachen. So laut das sogar der Dealer mitlachen musste, denn die Frage haben wir nun wirklich schon tausendmal verneint. Ps: Liebe Cousinen, vielen Dank für eure tollen Kommentare!

20111001-011512.jpg