33.Tag

Posted by on 4. Oktober 2011

Nachdem wir uns gestern am Ende des stressigen Tages auch noch Madrid angesehen haben, fing der heutige Tag ähnlich an wie er endete: mit Verkehrschaos. In Madrid gab es direkt vor uns einen bösen Verkehrsunfall und deswegen Stau ohne Ende. Unser Ziel war die größte Lizenzwerkstatt von Mitsubishi in Madrid und wir hatten sogar die telefonische Zusage auf englisch, dass sie sich liebevoll um die Zwickmühle kümmern. Doch 1,5 Stunden später angekommen, sah die Lage anders aus. Nix Servicio, manjana. Darauf hin beschwerten wir uns und wollten nicht gehen, denn wir hatten ja schliesslich vorher angerufen. So sah also der Chefmechaniker im weißen Hemd letztendlich selbst unter unser Gefährt, als wir ihm die prekäre Lage irgendwie erklären konnten. Dies ging nur mit Händen und Füßen, da kaum jemand englisch kann. Da versprach wohl eine Hotline mehr als möglich war. Nach Erklärungen wie: „from Marokko, allemagne 3 Dias pronto!“ wurden doch Mechaniker organisiert, die dann alle geschlossen meinten, dass der Ölkreislauf zwischen den 2 Getrieben (danke falk!) noch funktioniert und der Pinin nicht so viel Öl verliert, dass er es nicht nach berlin schaffen wird. Hoffen wir mal alle hatten recht. Da das alles ziemlich lange dauerte fuhren wir erst gegen 1 vom Hof. Wir hatten uns vorgenommen bis kurz hinter Barcelona zu fahren, was ca 600 km sind. Aber nach 450 km sprang an einem Tankstopp auf einmal Frau Doktor( Bastis Dr800) nicht mehr an. Wir tippen auf den Anlasser oder den Seitenständerschalter. Aber nach 5 Minuten war der Spuk vorbei und wir fuhren in die unerkenntlichen Verkehrserklärungen spanischer Landstrassen vor Barcelona. Nach mehreren Wendemanövern, die uns sogar in die Ausläufer der Pyrinäen trieben, gaben wir für heute auf und haben uns im spanischen Mos Eisley Tageshotel im Nirgendwo niedergelassen. Dies hat einen entscheidenden Vorteil: Die richtige Autobahn ist 500m weit weg 😉 Morgen müssen wir metern, sonst wirds knapp, zumal wir durch die leckende Zwickmühle ein Tempolimit haben.
PS: Der Iltis ist im Nest.

20111005-120446.jpg

http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/technorati_16.png http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/google_16.png http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/myspace_16.png http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/facebook_16.png http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/twitter_16.png

One Response to 33.Tag

  1. Maria

    Also Jungs, jetzt wirds ja noch mal richtig ölig und aufregend, hoffe doch dass sich der Spannungsbogen nicht überdehnt und ihr in den heimischen Wetterlagen nicht unnötig ins Schwitzen kommt. Mein Stoßgebet ist soebend dem Himmel entgegengeschleudert worden und ich geh davon aus, dass trotz meiner viral- gebeutelten Stimmlage, die GötterINNENschar Meter um Meter bei euch ist. buen viaje Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *