Danach

Posted by on 15. Oktober 2011

Marek und Basti haben heute die Zwickmühle von ihrer schweren Last befreit und die Dachboxen entfernt.

Dazu passend listen wir mal heute die Schwachstellen sämtlicher Dinge auf, die wir ausgiebig getestet haben, bzw. Dinge die es nach der Tour hinter sich haben:

Die Frontscheibe der Zwickmühle, sowie die gesamte Auspuffanlage und eine noch unbekannte Getriebedichtung sind hinüber. Außerdem hörten sich bei der heutigen Testfahrt, die Stoßdämpfer so an, als hätten sie alle Härten des Lebens durchgemacht und stöhnen bei jedem Stopp. Die Bremsen sangen fast über die ganze Tour ein Klagelied.

Der Tacho von Frau Doktor verweigert die Arbeit, genau wie die Hupe! Das wichtigste Instrument auf der Reise, hat’s entschärft. Der Kupplungszug ist auch lädiert, genau wie eine Halterung am Motorschutz.

Der Kupplungsbowdenzug von Mopsens weißer Lady ist gerissen, außerdem lecken die Getriebedichtungen.

Bastis GoPro-Kamera filmt nur noch unscharf. Merke: Bringe nie etwas Wertvolles an ein Einzylinder-Mopped an! Es wird alles zu Tode vibriert!

Bastis Moppedklamotten sind an 4 Stellen aufgerissen und nach 15 Jahren endlich hinüber. Obwohl die Stiefel neu waren, will man sie trotzdem nicht mehr in unbelüfteten Räumen haben. Denn schon nach ca. 1 Woche bei über 30 Grad, mussten wir sie permanent mindestens 5 Meter vom Schlafplatz weg stellen.

Kottes Mopped braucht dringend eine neue Software für das Motormanagement. Wir empfehlen ein Firmwareupdate und gleich eine passende USB-Steckdose für alle Eventualitäten. 😉

Und was haben wir nach 10800 Kilometern gelernt?
Man bekommt überall Hilfe und kann sogar selber viel mehr reparieren, bzw. flicken, als man sich je zugetraut hätte.

Irgendwie geht’s immer! Nach dem Motto von Mops:
„Was fährt ist nicht kaputt!“ bzw.:
Das Pferd ist nicht kaputt!

20111015-084820.jpg

20111015-091827.jpg

http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/technorati_16.png http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/google_16.png http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/myspace_16.png http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/facebook_16.png http://www.jenseitsvomasphalt.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/twitter_16.png

2 Responses to Danach

  1. Birgit

    Hay Ihr 5 habe Euren Bericht über Eure Tour nach Marokko gelesen, echt toll, bewundere Euch.
    Wenn ich richtig informiert bin,dann wart Ihr in der BMW Motorradwerkstatt in Algeciras. Wo mein Sohn René arbeitet und er erzählte mir von Euch und eurer tollen Tour die ihr macht.
    Nur bist heute hab ich gerätselt wie doch eure Web-site heisst.Beim letzten Treff mit René,ich lebe im moment in Jaén, konnte er mir nicht genau sagen wie sie heisst.Habe sie aber gefunden,,
    denke ich ..ha ha….Euer Bericht hat mir gefallen ,ich liebe Motorräder,so wenn Ihr wieder mal nach Andalusien kommt und hilfe braucht ,jetzt habt Ihr mein e-mail.
    Tschüss und gute fahrt ich hoffe das sich alle Moppeds wieder herrichten lassen für die nächste Tour ha ha viel spass Biggi

  2. Basti

    Hallo Biggi!
    Ja vielen Dank für Deinen Kommentar und dass Dir unser Reisebericht gefällt.
    Na klar waren wir bei Deinem Sohn René! Er hat uns sehr geholfen und es war sehr
    lustig bei ihm und den Jungs in Algeciras. Grüß ihn bitte herzlich von uns!
    Die Moppeds werden schon wieder, vor allem der Jeep braucht Liebe…
    Aber noch ist hier in Berlin bitterkalter Winter und so halten die Moppeds Dornröschenschlaf.
    Danke für die Einladung 😉 Auch wenn wir wahrscheinlich so schnell erst mal nicht wieder mit den Moppeds nach Andalusien kommen.
    Liebe Grüße und viel Spass im warmen Andalusien!
    Basti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *